pro integral

bild2

 

Die Marke pro integral vereint zwei Organisationen: die Schweizer Stiftung pro integral und die pro integral Pflegezentrum AG. Ziel von pro integral ist es, Menschen mit einer Hirnverletzung höchstmögliche Lebensqualität zu bieten.

 

Anfang 2005 initiierten wir pro integral, 2006 gründeten wir pro integral. Nach dreijähriger Aufbauarbeit schliesslich riefen wir die Schweizer Stiftung pro integral ins Leben. Kernaufgabe derselben ist die Entwicklung der Strategie von pro integral.

Die Schweizer Stiftung pro integral unterstützt Direktbetroffene und deren Angehörige. Dazu gehört unter anderem ein Netzwerk von Beratungsstellen in der Deutschschweiz. Das Besondere dieser Stellen ist es, dass die Berater/-innen selber von einer Hirnverletzung betroffen sind oder aber Angehörige/-r einer direkt betroffenen Person sind. Zur Unterstützung von Menschen mit einer Hirnverletzung gehört ferner ein Berufs-Integrationsprogramm für Direktbetroffene.

Gönner/-innen von pro integral erhalten folgende Leistungen bei unfallbedingter Hirnverletzung, sofern die Stiftung über das entsprechende Kapital verfügt: Unterstützungskapital von bis zu 100‘000 Franken und finanzielle Unterstützung von bis zu 250‘000 Franken für Anwalts- und Gerichtskosten, Interessenwahrung bei Strafverteidigung und gegenüber privaten und öffentlichen Versicherungseinrichtungen, Durchsetzung von Schadenersatzforderungen etc..

 

Unter dem Motto „Ich will, aber es geht nicht“ hat pro integral zusammen den brain-truck ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, einer breiten Öffentlichkeit das Thema „hirnverletzt leben“ näher zu bringen.

 

Weitere Informationen zu pro integral finden Sie auf der Homepage von pro integral.

 

logo_neu